≡ Menu

Rituale und Rythmen schon in der Schwangerschaft!

Achten Sie am besten jetzt schon auf regelmäßige Ruhezeiten!

Achten Sie am besten jetzt schon auf regelmäßige Ruhezeiten!

In meinem gestrigen Artikel hab ich versucht, zu zeigen, wie schnell man in eine Falle tapsen kann, die man zum einen gar nicht sieht und aus der man zum anderen hinterher nur schwer rauskommt: Dem Verlust der eigenen Mitte.

Das Problem, um das es hier geht, ist gleichzeitig auch die Lösung: Gewohnheit. Sie werden sich daran gewöhnen, müde zu sein und mehr und mehr Gelegenheiten auslassen, sich zu erholen. Und da sie sich daran gewöhnen, müde zu sein, werden Sie, so bekloppt das klingen mag, nach Müdigkeit suchen – es ist ihr gewohnter Zustand.

Der Punkt ist aber, dass Sie das ändern können und sollten! Und Sie ändern das durch das, was es verursacht: Gewohnheit. Sie können sich angewöhnen, nach Ruhe, nach Schlaf, nach Ihrer inneren Mitte zu streben!

Wenn man die Idee der Gewohnheit mit einer bestimmten Handlung verknüpft, wird plötzlich Rythmus draus, oder Ritual – und das ist es, was Ihnen heute schon helfen kann und später, wenn das Baby da ist, Ihnen und Ihrem Baby wertvolle Dienste leisten wird.

Antroposophen legen sehr großen Wert auf Rythmen und Rituale. Wenn Sie mit Ihrem Baby später zu einem anthroposophischen Arzt kommen (sollten), werden Sie erleben, wie sehr er Ihnen ans Herz legt, bei Ihrem Kind auf einen regelmäßigen Mittagsschlaf zu drängen. Und er wird auch Ihnen nahelegen, für ausreichenden Schlaf zu sorgen!

Schon mal drüber nachgedacht, jetzt schon, in der Schwangerschaft, damit zu beginnen, sich regelmäßige Ruhezeiten zu verordnen? Schon mal darüber nachgedacht, Rituale aufzubauen, die Ihrem Körper, Ihren Gefühlen und Ihrem Denken signalisieren: „Oh, wir fahren alle ein paar Stufen ruuunteeer …?”

Ein Ritual kann aus allem möglichen bestehen – lassen Sie da Ihrer Fantasie freien Lauf – aber machen Sie es wenn irgend möglich einfach! Vielleicht besorgen Sie sich ein kleines Glöckchen und schlagen es einmal an, bevor Sie sich zum Schlafen hinlegen? Vielleicht hören Sie Ihren Lieblingssong, bevor Sie sich für eine halbe Stunde in Ihren Lieblingssessel sinken lassen? Wie wäre es mit Ihrem (derzeitigen) Lieblingsduft, bevor Sie für eine halbe Stunde ein Mittagsschläfchen machen?

Eine gute Idee wäre, dieses Ritual mit etwas Positivem zu verknüpfen, beispielsweise einem Gedanken wie: „Jetzt ist erst mal alles wirklich gut … jetzt ist Zeit für ein Schläfchen!” Oder vielleicht nur: „Jetzt ist alles gut …”

Achten Sie ein bisschen auf die Betonung, so dass es auch wirklich beruhigend wirkt.

Und ganz wichtig: Immer wiederholen. Am besten zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Wenn Sie sich an ein solches Ritual einmal gewöhnt haben, können Sie auf Knopfdruck einschlafen und sich erholen. Wenn Ihnen diese Idee noch fremd ist, werden Sie sich vielleicht erst ein bisschen albern vorkommen – aber es hilft. Und es funktioniert.

Achten Sie nur darauf, konsequent Gedanken, die sich um den Job, die Sorgen oder etwas Nervendem drehen, unterbinden, indem Sie solche Gedanken wegschieben und an etwas anderes und positiveres denken.

Probieren Sie es aus. Später, wenn Ihr Kind da ist, werden Sie beide enorm davon profitieren!

Genießen Sie die Zeit … 🙂

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.