≡ Menu

Singen und Tanzen

Schwangere, die singend lacht (Bildquelle: Fotolia.de)

Mit dem Baby im Bauch zu sprechen, ist ja normal, aber wie wäre es denn, für es zu singen?

Wenn man singt, vor allem wenn man gerne singt, schüttet der Körper schon sehr bald Endorphine aus – Glückshormone. Wenn Sie also singen, werden Sie sich schon sehr schnell sehr gut fühlen – und mit ihnen das Kleine in Ihnen. Was also hält Sie davon ab, viel zu singen?!

Singen kann uns dabei helfen, unser seelisches Gleichgewicht zu stabilisieren oder wiederzufinden. Wir werden permanent mit Situationen in unserem Alltag konfrontiert, die unser seelisches Gleichgewicht gefährden. Es kann sich um Probleme am Arbeitsplatz, Beziehungskonflikte oder auch positive Ereignisse (sich verlieben, neuer Job) handeln. Immer wieder sind wir gezwungen, unsere gefühlsmäßigen Reaktionen auf sich verändernde Lebensbedingungen neu auszubalancieren und zu regulieren. Da gesellschaftlich bestimmte Rollen von uns erwartet werden, besteht die Gefahr, dass wir „lästige“ Gefühle wegschieben, wenn sie nicht in den sozialen Kontext passen. Dann fällt es uns manchmal nicht leicht, wieder in den „Bauch zu kommen“ und Kontakt mit unserem Körper und unseren Gefühlen aufzunehmen. Singen kann dabei einen allmählichen Zugang schaffen und helfen, die Balance wiederzufinden. (Werner Bossinger, „Die heilende Kraft des Singens.”)

’ne ganze Menge, was singen bewirken kann, finden Sie nicht?

Machen Sie einfach einen Selbsttest: Nehmen Sie irgend ein Lied, das Ihnen gefällt, und singen es laut. Wenn Sie darauf achten, werden Sie schnell bemerken, dass Sie schon nach kurzer Zeit Ihre Aufmerksamkeit von Ihren Gedanken (und vielleicht auch Ihren Sorgen) abziehen und sich aufs Singen konzentrieren. Das geht ganz automatisch. Wenn Sie dann vielleicht noch tanzen, werden Sie außerdem bemerken, dass sich Ihre Laune aufhellt und Sie in einem sehr wörtlichen Sinn beschwingter werden.

Singen ist gut für den Beckenboden!

Singen hat eine sehr große Kraft, die sich des ganzen Körpers als Instrument bedient. Deshalb ist lautes Singen auch ein wunderbares Beckenboden-Training, ohne dass Sie sich dabei all zu sehr um selbigen kümmern müssen  … interessant, nicht wahr?

Es funktioniert aber nur bei wirklichem Singen – die Melodie nur im Kopf zu haben oder nur leise zu summen, hat kaum Wirkung auf den Beckenboden.

Also singen Sie laut! Singen Sie aus vollem Herzen, mit maximalem Vergnügen und tanzen Sie dabei am besten (wie wild) durch die Wohnung 🙂 Das wird zum einen Ihre Laune heben, es wird dafür sorgen, dass sich Glückshormone über die Blutbahnen ihren Weg in Ihr Baby im Bauch suchen und es trainiert Ihren Beckenboden auf die angenehmste Art.

Was mehr könnten Sie wollen? Kostet nix, macht riesigen Spaß, ist heilsam und gesund … 🙂 Probieren Sie es aus! Es lohnt sich! Pythagoras übrigens, der alte griechische Weise, lehrte am Vormittag … den Rest des Tages nahm er sich Zeit, um zu singen!

Genießen Sie die Zeit … 🙂

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.