≡ Menu

Landwirtschaft und Schwangerschaft? Hä?

Wenn die Musik für SIE richtig ist, dann auch für Ihr Baby.

Wenn die Musik für SIE richtig ist, dann auch für Ihr Baby.

So schrill ist die Parallele gar nicht, oder finden Sie? Ganz grundsätzlich sind im Bereich der Landwirtschaft die gleichen Prinzipien am Werk wie beim Menschen – egal ob schwanger oder nicht. Alleine die interessanten Parallelen zwischen Ackerbau und dem menschlichen Körper böten Stoff, dieses Blog ein Jahr lang zu füttern … aber ich will Sie ja nicht langweilen … 🙂

Die Idee, eines der Prinzipien des Ackerbaus aufzugreifen, kam mir heute beim Lesen der Kommentare auf der Facebook-Page. Es ging um die Frage nach Musik fürs Baby im Bauch – und ob es vielleicht Sinn ergibt, Musik dem Baby vorzuspielen, die man selbst gar nicht so prickelnd findet.

Vor einiger Zeit hat mich Neal Kinsey’s Buch Hands-On Agronomy fasziniert – hier das dafür entscheidende Zitat:

„Since we must cultivate soil for production of both nutrients and energy as well as fiber, we must begin to feed the soil, not the plant. This is the basic and fundamental change required for progress to beginn.”

Zu deutsch: „Da wir Krume kultivieren müssen, um Nährstoffe, Energie und Fasern zu produzieren, ist es nötig, die Erde zu ernähren – nicht die Pflanzen …” Und exakt das gleiche gilt für Sie, wenn Sie schwanger sind: Sie müssen das tun, was für Sie gut ist und Ihrem Körper überlassen, daraus das Optimale für Ihr Baby im Bauch zu machen!

Es lässt sich gar nicht oft genug wiederholen, dass Ihr Körper alles mitbringt, was für eine Schwangerschaft notwendig ist. So lange Sie Ihrem Körper geben, was er braucht, solange wird er Ihrem Baby im Bauch geben, was es braucht – so einfach ist das.

Wenn Sie also essen, oder trinken, dann essen und trinken Sie das, was Ihrem Körper gut tut. Wenn Sie Sport machen, dann so, dass es Ihrem Körper gut tut und nicht schadet. Und wenn Sie Musik hören, dann hören Sie die Musik, die Ihnen gut tut, die Ihnen gefällt und die Sie zum schwingen bringt! Tanzen Sie, singen Sie, genießen Sie – wenn es für Sie gut ist, wird es auch für das Baby gut sein.

Als meine Frau schwanger war, hatten wir beide extrem stressige Jobs. Wir beide waren froh, wenn wir zu Hause waren und die Arbeit hinter uns hatten. Daraus entwickelte sich eine Routine – die nicht beabsichtigt war, sondern sich ergeben hatte, weil wir es so wirklich genießen konnten: Wir deckten den Tisch fürs Abendessen, mit Blumen und schönem Geschirr. Wir stellten das Essen dazu, schlossen die Tür und ließen klassische Musik laufen. In dem Moment, als die Tür geschlossen war, fuhren unsere Systeme runter, wir entspannten und begannen zu genießen. Ich hatte das schon vergessen aber durch die Beschäftigung mit diesem Artikel fiel es mir wieder ein – und dazu ein anderer Zusammenhang. Natürlich halten sich solche Rituale nicht ewig. Es dauerte eine Weile, dann geht dieses grad ned und jenes grad ned und dann fällt dieser Teil weg, dann der nächste. Das ist in Ordnung, denn wir gehen weiter und bleiben ja nicht stehen, nur irgendwelcher Rituale wegen. Irgendwann hat sich das dann aufgelöst. War bei uns auch so. Jetzt aber, vor vielleicht ein oder zwei Wochen, aus irgendeinem Grund, ergab es sich wieder, dass wir genau das machten: Tisch schön herrichten, Essen auftragen, Tür zu und klassische Musik. Zu unserem größten Erstaunen genoss unser Junior, der jetzt 14 geworden ist, diese Prozedur außerordentlich! Nach dem Essen sagte er zu meiner Frau: „Das war aber jetzt schön – machen wir das jetzt immer so?“ 🙂

Mir scheint, er hat sich plötzlich erinnert – oder ein Programm abgerufen, dass er in seiner Zeit im Bauch abgespeichert hatte.

Worauf ich hinaus will: Machen Sie es für sich schön – und überlassen Sie es Ihrem Körper, daraus etwas zu machen, was für Ihr Baby im Bauch das Beste ist … 🙂

Genießen Sie die Zeit … 🙂

PS: Wenn Sie auch klassische Musik lieben, hier ein kleiner Tipp: täglich von 18 bis 20 Uhr spielt Klassik-Radio wirklich schöne Filmmusik. Wenn Sie das noch nicht kennen, sollten Sie da unbedingt rein hören – gehört bei uns zum täglich Brot … 🙂

PSPS: Und weil ich diesen Sender so sehr schätze, hänge ich hier, frech wie ich bin, einfach auch noch Werbung dran für eine CD: Klassik für Babys 🙂

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.