≡ Menu

Junge oder Mädchen – ist das wirklich die Frage?

Vielleicht wollen Sie diese Aktion unterstützen? Kleidung für Sternenkinder ...

Vielleicht wollen Sie diese Aktion unterstützen? Kleidung für Sternenkinder ...

Wenn ich schwangere Frauen bzw. werdende Eltern frage: „Junge oder Mädchen?“ kommt meistens die Antwort: „Egal, Hauptsache gesund!“

Warum ist eigentlich „gesund“ die Hauptsache?

Eine Schwangerschaft ist eine ganz normale Angelegenheit … sollte man meinen. Aber so normal, wie das auch immer sein mag, es ist auch eine hochemotionale Angelegenheit und die Frage, ob es ein Junge oder Mädchen wird, ist da im Grunde eher banal.

Schwangerschaften nannte man früher auch: „In guter Hoffnung sein“ … was schon zum Ausdruck bringt, dass der Ausgang alles andere als gewiss ist – ganz zu schweigen von der Tatsache, dass reichlich Frauen schon froh wären, überhaupt schwanger werden zu können. Und ist Frau schließlich schwanger, ist die Frage nach einer möglichen Fehlgeburt wenigstens durch die ersten drei Monate ein ständiger Begleiter. Aber selbst nach dieser für den Fetus schwierigen Phase ist das Risiko eines Abortes keineswegs vorbei. Schließlich droht fast die allergrößte Katastrophe für die Eltern: Kinder, die zwar geboren werden, aber nicht lebendig … Sternenkinder, wie man sie nennt. Wie grausam das sein kann, beschreibt (recht nüchtern) ein Artikel der Welt online -> Zitat:

Vor dem Gesetz gilt die „Vollständigkeit“ eines Kindes aber nichts. Sind Fehlgeburten leichter als 500 Gramm, werden sie laut Paragraf 31 der Personenstandsverordnung nirgendwo beurkundet. Es ist, als habe es sie nie gegeben. Nur wenn Kinder einen einzigen Atemzug, einen einzigen Herzschlag, eine einzige Äußerung des Lebens zeigten, erkennt sie der Staat an, wenn sie das Mindestgewicht nicht auf die Waage bringen […]

Nicole Hartmann hatte kein Familiengrab, wo sie die Jungen dazulegen hätte können. „Ich hätte meine Kinder im Garten vergraben können, aber das sind doch keine Hamster“, sagt Hartmann. Die vorgesehene Entsorgung der Kinder mit dem Kliniksondermüll war für sie undenkbar.

Und daher ist es kein Wunder, dass Evette (der ich diesen Artikel widme) auf der Facebook-Page schrieb:

Ehrlich gesagt … mein bescheidener Wunsch: Hauptsache das Baby lebt … alles andere ist egal!

Ja, das glaube ich auch …

Genießen Sie die Zeit … 🙂

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next post:

Previous post:

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.