≡ Menu

Barfuß laufen – von Nicole Borheier

Es ist erstaunlich, was sich verändern kann, wenn man ganz bewusst und richtig barfuß läuft.

Es ist erstaunlich, was sich verändern kann, wenn man ganz bewusst und richtig barfuß läuft.

Ich bin immer auf der Suche nach Erlebnissen, die eine Schwangerschaft als Ganzes bereichern – und es gibt viel mehr, als frau auf den ersten Blick vermuten mag. Andererseits: ich überprüfe schon aus purer Gewohnheit im Grunde alles, ob und ggf. wie sich etwas auf eine Schwangerschaft auswirken kann. Aus genau diesem Grund nahm ich eine Gelegenheit wahr, für ein Fotoshooting und einen Zeitungsartikel Nicole in Sachen Barfußschule zu unterstützen. Ja, Sie haben richtig gelesen: Barfußschule. Nicole Borheier, von der der heutige Gastbeitrag stammt, betreibt Deutschlands erste und wohl bislang einzige Barfußschule.

Ich machte mich also auf, Barfußlaufen kennenzulernen – zugegeben im Schnelldurchlauf. Aber es hat sich mehr als gelohnt! Es ist ganz erstaunlich, was sich erleben und erfahren lässt, wenn man sich mal von einem Profi die eigenen Füße und den besseren Umgang mit ihnen zeigen lässt 🙂 Ich lernte zum Beispiel ganz bewusst wahrzunehmen, an welchen Stellen der Körper von den Füßen getragen wird und wie es sich anfühlt, wenn die Füße richtig und ohne Schuhe stehen – etwas, was für sich alleine schon eine Schwangere zu schätzen wissen wird! Ich lernte, meine Fußzehen unterschiedlich und ganz bewusst zu bewegen … und vieles andere mehr.

Hier also der heutige Gastbeitrag von Nicole Borheier:

Barfußkurse und Informationen über das Barfußlaufen bekommen Sie von Nicole Borheier, Praxis im Schloss Herrnsheim

Barfußkurse und Informationen über das Barfußlaufen bekommen Sie von Nicole Borheier, Praxis im Schloss Herrnsheim

Barfußlaufen?

Klar. Zu Hause. Im Garten. Am Strand.

Prima. Und sonst?

Öh… nee. Eher nicht.

Schade. Denn: Barfußlaufen ist klasse für den ganzen Körper. Es richtet Skelett und Muskulatur wieder neu aus, bringt uns ins Gleichgewicht zurück – körperlich und seelisch – und stärkt das Immunsystem.

Und: es macht riesig Spaß. Denn  an den Fußsohlen haben wir ebenso viele Nervenenden wie an den Handflächen. Die Fußsohlen sind empfindsam und neugierig: sie wollen etwas erleben, spüren, sie wollen mitmachen und genauso Spaß am Leben haben wie unsere Hände.

Wer regelmäßig barfuß läuft, wird bald sehen: die Körperhaltung wird besser. Rücken- und Nackenschmerzen bessern sich. Weil die Muskulatur wieder an den Plätzen sitzt, an denen sie sein sollte. (Vor allem Frauen, die viel Pumps tragen und Männer mit Plattfüßen werden eine drastische Besserung spüren.)

Zudem stimuliert das Barfußlaufen die Reflexzonen unter den Fußsohlen. Damit werden die Organe, Knochen und Muskeln auf eine sanfte und liebevolle Weise indirekt massiert und angeregt.

Das äußere und damit auch das innere Gleichgewicht kommen wieder ins Reine. Die Seele atmet auf.

Das möchte ich den Menschen in meinen Barfußkursen wieder beibringen. Denn: früher haben wir das alles einmal gewusst.

Wo kann nun der Vorteil für eine schwangere Frau liegen, barfuß zu laufen? Vor allem in der Vorbeugung gegen Rückenschmerzen, die im letzten Schwangerschaftsdrittel so gerne auftreten. Dann, wenn das wachsende Baby das feine Zusammenspiel von Knochen- und Muskelgefüge der Mutter immer stärker beansprucht und das Kreuz, die Füße und mehr zu

schmerzen beginnen von der steigenden Anstrengung.

Neben dem Erforschen verschiedenster Untergründe in der Natur (und auf Wunsch auch gern in der Stadt) lernen die Teilnehmerinnen, wie sie einfache Übungen ohne Aufwand in ihren Tagesablauf einbauen und ihre persönlichen Stresspunkte über ihre Fußsohlen behandeln können. Mit Übungen und Experimente solo und zu zweit erforschen sie die Welt um sich herum, wie sie sie noch nicht kennen: über ihre Fußsohlen. Spaß garantiert!

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.