≡ Menu

Futtern in der Schwangerschaft

Chocoree-Salat mit Lachs - geht immer!

Chocoree-Salat mit Lachs - geht immer!

Gutes Essen – schönes Essen – kann viel dazu beitragen, glücklich zu sein, glücklich zu bleiben. Und kochen, oder ein schönes Essen vorzubereiten und anzurichten kann eine sehr kreative Gelegenheit sein!

Farben, Geschmack, Duft – ja! Gerade Duft spielt ja in der Schwangerschaft oft eine wichtige Rolle. So manches, was Sie vielleicht vorher einfach als wunderbar empfanden, geht in der Schwangerschaft gar nicht mehr gut mit Ihnen zusammen. Sie müssen sich also neu orientieren und der Einsatz Ihres olfaktorischen Sinnes kann Ihnen da gute Dienste leisten.

Zum einen kann es schon mal eine gute Sache sein, sich an einen Geschmack oder einen Geruch zu erinnern. Vielleicht an den Geschmack saurer Gurken oder den Geruch von Zimt, um mal zwei starke Reize zu nennen. Je nachdem, ob Ihnen dabei das Wasser im Mund zusammen- oder eher die Gänsehaut unangenehm über den Rücken läuft können Sie schon mal ausmachen, was im Augenblick ganz gut von Ihrem Körper angenommen wird.

Ein gemischter Salat, vielleicht mit ein paar gegrillten Crevettes oben drauf?! Guten Appetit!

Ein gemischter Salat, vielleicht mit ein paar gegrillten Crevettes oben drauf?! Guten Appetit!

Sie müssen sich ernähren – nicht das Baby

Wenn Sie sich ernähren, können Sie es getrost Ihrem Körper überlassen, Ihr Baby im Bauch zu ernähren, denn das kann der ganz alleine. Und da Sie zuallererst sich ernähren, ist es wichtig, darauf zu achten, was Ihnen gut tut – was nutzt es, Fischöl zu sich nehmen, um dem Baby Omega 3 Fettsäuren zuzuführen, Sie dadurch aber höllisches Sodbrennen bekommen?

Interessant ist auch, dass man immer wieder von Schwangeren hört, dass Sie während der Schwangereschaft Dinge aßen, die sie sonst nicht mochten. Ich habe zwei Frauen interviewt, die beide eigentlich Vegetarier waren – nicht aus Überzeugung, sondern weil Fleisch ihnen nicht schmeckte. Beide aßen mit großem Heißhunger während der Schwangerschaft Fleisch und kehrten nach der Geburt zum vegetarischen Essen zurück. Die Kinder übrigens, wurden alle leidenschaftliche Fleischesser.

Wenn Ihnen also solche Gelüste begegnen und Ihnen nicht schaden, spricht ja nix dagegen, dem nachzugeben, aber, wie gesagt, achten Sie zuallererst darauf, was Ihnen gut tut.

Oder wie wäre es mit Salat und ein paar Pinienkerne drüber? Ganz ohne Fleisch?

Oder wie wäre es mit Salat und ein paar Pinienkerne drüber? Ganz ohne Fleisch?

Sodbrennen

Sodbrennen hat in der Schwangerschaft eine andere Ursache als außerhalb. Außerhalb ist es ein Magenproblem. Während der Schwangerschaft ist es das Bauchvolumen von innen, dass auf den Magen drückt und dazu führt, dass sich Magensäfte von unten her zurück in die Speiseröhre drücken.

Zum einen lässt sich ein wenig dadurch Abhilfe schaffen, dass Sie lieber öfter, dafür aber kleine Portionen essen. Aber achten Sie darauf, dass Sie auch genug essen. Gerade wenn Sie eine stressige Arbeit haben, speichert sich in Ihrem Kopf „hab schon gegessen“ ab, während es in Wirklichkeit nur eine halber Portion war.

Zum anderen lässt sich dem Sodbrennen auch ein bisschen durch eher basische Lebensmittel beikommen.

Oh, und da wir gerade von Gesundheit reden: Letzte Woche erschien im Handelsblatt ein Artikel über Jamie Olivers Bemühungen, an englischen Schulen ein besseres, frisches Mittagessen einzuführen. Forscher haben seine Gerichte begleitet und festgestellt, dass die Kinder zum Teil deutlich verbessertes Lernverhalten und Ergebnisse bei richtigem, frischem Essen erzielten, als bei Fastfood (Die Studie können Sie hier herunterladen). Und was für Kinder gilt, gilt für Sie schon lange!

Appetit auf einen Salat? Bevor Sie den aus Ihrer üblichen Routine schütteln: Halten Sie kurz an und versuchen Sie sich vorzustellen, wie der schmecken soll. Wenn Sie über diese kleine Übung schon mal Ihre Vorverdaung in Gang setzen und lieber öfter mal kleinere Portionen futtern, sollten Sie auch mit dem Sodbrennen nicht allzu viele Probleme haben.

Lust auf ein Stück Fleisch? Wunderbar! Kleinigkeit dazu? Brot verursacht durch die darin enthaltenen Backmalze auch gerne mal entweder Sodbrennen oder auch Blähungen. Vielleicht doch besser, ein bisschen Gemüse dazu legen?

Wie auch immer: Wann immer Sie Gelegenheit haben, machen Sie sich ein kleines Fest und setzen alle Ihre Sinne ein. Packen Sie Farbe auf den Teller, achten Sie darauf, dass Ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft – und nehmen Sie sich Zeit! Sie sind schwanger – nicht auf der Flucht! 🙂

Genießen Sie die Zeit … 🙂

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.