≡ Menu

Er liebt mich, er liebt mich nicht …

Er liebt mich, er liebt mich nicht ... und ist das die Partnerwahl?

Er liebt mich, er liebt mich nicht ... und ist das die Partnerwahl?

Ha’m wir das nicht alle mal gespielt? Sie/er liebt mich, sie/er liebt mich nicht? Ein Abzählreim für Kinder. Niemand würde so seinen Partner auswählen. Niemand! Niemand? Hmm! Gelegentlich sind da dann doch ein paar Zweifel angemeldet.

Gut, sicher, in jeder Partnerschaft gibt es Reibereien, beinharte Auseinandersetzungen und Streits. Gehört einfach oft dazu. Aber beschränkt sich das „ich liebe dich“ auf dieses Gefühl, das man (grade) hat? Und ist „ich liebe dich“ vorbei, wenn dieses Gefühl nicht mehr da ist? Sind wir also abhängig von unseren Gefühlen?

Aber ist lieben nicht ein Verb … ein Tun-Wort?

Manchmal muss man sich von seinem Partner trennen, weil man ihn liebt!

Erster und sicher wichtigster Fall: Wenn eine Auseinandersetzung handgreiflich war. Unabhängig davon, ob Sie schwanger sind oder nicht, wenn Ihr Partner auch nur ein einziges Mal Hand an Sie gelegt hat, müssen Sie ihn verlassen. Sofort. Er wird Sie wieder schlagen! Und wieder und wieder. Egal, wie sehr Sie ihn lieben, Sie müssen sich von ihm trennen! Sofort. Es gibt Hilfen für gewalttätige Männer, aber die Wahrscheinlichkeit, dass diese Hilfen schnell wirken, sind eher gering und wenn Sie schwanger sind, müssen Sie auf sich und ihr Baby aufpassen. Lassen Sie ihn gehen … ob er Sie liebt oder nicht!

Zweiter Fall: Er nimmt Drogen oder trinkt oder spielt. Sie müssen sich von ihm trennen – egal wie sehr Sie ihn lieben! Sie sollten Ihr Leben noch mehr lieben – und wenn Sie schwanger sind, gilt das mindestens doppelt! Und wenn er Sie noch so sehr liebt, die Sucht wird aller Voraussicht nach stärker sein. Ich weiß, es wird Ihnen furchtbar schwer fallen – sie haben aber eigentlich keine Alternative.

Dritter Fall: Er kann nicht mit (ihrem) Geld umgehen. Das kommt viel häufiger vor, als Sie ahnen. Geldsorgen sind fast immer überflüssig und haben, von seltenen Ausnahmen abgesehen, charakterliche Gründe. Geld hat sehr viel mit Vertrauen zu tun und vor allem, wenn die Kohle knapp ist, müssen Sie doppelt vorsichtig sein. Er sagt, er liebt Sie und weiß auch nicht, warum er das letzte Geld ausgegeben hat? Das darf man sicher einmal verzeihen. Einmal. Aber ich sage Ihnen ‚was: Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Vertrauen zu Ihrem Partner einen irreparable Riss bekommen hat, ist sehr sehr groß. Was ist eine Partnerschaft wert, die nicht auf Vertrauen aufgebaut ist? Er liebt Sie doch, sagt er und verspricht Besserung? Geben Sie ihm eine Chance. Aber geben Sie ihm EINE …

Es ist so interessant, was wir in unseren Ausbildungen alles lernen – aber solche Sachen, die unser ganzes Leben beeinträchtigen können, lernen wir nicht. Ihr Leben gehört Ihnen und Sie alleine sind dafür verantwortlich. Natürlich müssen Sie für Ihren Partner Liebe empfinden, aber trotzdem und vor allem wenn Sie schwanger sind, brauchen Sie auch Vernunft. Das Leben als Alleinerziehende kann schwierig sein, aber das Leben mit dem falschen Partner kann die Hölle auf Erden für Sie werden. Eine endlose Kette überflüssiger Probleme.

Mit einem solchen Problem im Gepäck wollen Sie nicht in die Geburt gehen … !

In einer ihrer Rollen sagte Inge Meysel einmal:

Wenn man ein Problem nicht lösen kann, dann löst man sich von dem Problem …

In diesem Sinne: Genießen Sie die Zeit … 🙂

{ 2 comments… add one }
  • Raimund, mit den ersten beiden Fällen hast Du den Nagel absolut auf den Kopf getroffen.
    Beim dritten Fall musste ich ein wenig schmunzeln, kannte ich doch ein Ehepaar (fast 55 Jahre verheiratet), bei dem sie der Finanzminister war und ihm Taschengeld auszahlte.
    lg Sabine

  • 🙂 Da kenne ich mehr als nur einen Fall – und: es funktioniert!

    Und, man muss es sagen, es funktioniert fast immer besser, wenn „sie“ die Finanzministerin gibt und nicht „er“ – ich kenne nämlich auch solche Fälle, in denen „sie“ gar nicht wissen darf, wieviel „er“ verdient – sie könnte sonst ‚rausfinden, dass „er“ mehr verdient, als zu Hause ankommt – und dann könnte „sie“ feststellen, dass er Unterhalt für Kinder(!) bezahlt, von denen „sie“ wiederum gar nix weiß …

Leave a Comment

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.