≡ Menu

Wunschkaiserschnitt?

Eine Frau sollte nur dann per Kaiserschnitt entbinden, wenn es einen medizinischen Grund dafür gibt. So lautet das Fazit einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die in neun Ländern Asiens durchgeführt worden ist.

Kaiserschnitt. Bildquelle: Wikipedia.de

Kaiserschnitt. Bildquelle: Wikipedia.de

So beginnt ein Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) von gestern und, ehrlich jetzt, man muss sich fragen, ob man das richtig gelesen hat: Weshalb sollte eine Frau denn sonst einen Kaiserschnitt wollen außer wenn es medizinisch notwendig ist?

Und doch sind wir alle ja nicht von gestern. Wer will schon freiwillig und ohne Not Schmerzen erleiden? Und da man per Kaiserschnitt entbinden kann, vielleicht lässt sich das noch rechtzeitig vor dem Wochenende erledigen. Ja, hab‘ ich alles gelesen – aber ob das alles wahr ist?

Vielleicht isses wahr – und wenn, dann ist diese Untersuchung der WHO im Grunde Pflichtlektüre, denn die Risiken, die Frauen damit eingehen sind nicht geringzuschätzen. Um es vorwegzunehmen: Die o.g. Studie untersuchte über 100.000 Geburten in asiatischen Ländern (in China beträgt die Kaiserschnittrate über 50%!) und, klar, die Ergebnisse dort lassen sich nicht 1:1 auf deutsche Verhältnisse übertragen. Allein die Hygienestandards in Deutschland müssen den Kliniken in Vietnam wie von einem anderen Planeten vorkommen. Und doch gelten die gleichen prinzipiellen Risiken – Asien hin oder her.

Aber ganz ehrlich jetzt: Aus welchem Grund sollte sich eine Frau eine Kaiserschnittentbindung wünschen? Weil sie Angst vor der Geburt hat? Wenn ja, dann würde ich behaupten, dass in den meisten Fällen gar keine oder wenn doch eine schlechte Geburtsvorbereitung  stattgefunden hat. Aber wie könnte eine Frau auf die Idee kommen, sich nicht wirklich auf die Geburt vorzubereiten?

Ganz grundsätzlich bin ich der Ansicht, dass eine Frau absolut das Recht hat, selbst zu entscheiden, wie sie entbinden will: konventionell oder per Kaiserschnitt. Das geht außer ihr und ggf. den Arzt der das Kind per Kaiserschnitt holt, niemanden was an. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die konventionelle Geburt für die allermeisten Schwangeren (keine Kontraindikationen vorausgesetzt!) die viel bessere Variante ist. Der weibliche Körper ist für eine Geburt gemacht (eigentlich schon eine Platitüde!), die konventionelle Geburt hat eine bewusstseinsverändernde Wirkung die sich in einem verstärkten Selbstvertrauen zum Ausdruck bringt und auch das Baby profitiert von dem engen Weg durch den Geburtskanal. Die Hormone, die auf natürliche Weise im Körper freigesetzt werden, spielen eine große Rolle für das aktuelle Empfinden während und nach der Geburt, aber auch für die Erinnerungen an die Geburt später. Alles das fällt weg, wenn man einen Wunschkaiserschnitt wählt. Aber, na ja, das ist dann wohl eben der Preis, den frau dafür bezahlen muss.

Genießen Sie die Zeit … 🙂

Links

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.