≡ Menu

Tonkonserven

schwerpunktlogoNatürlich lassen sich die meisten Erinnerungen in einem Tagebuch oder per Fotos abspeichern und für später konservieren. Übrigens, Kinder, wenn sie mal drei oder vier sind, interessieren sich sehr für die Zeit der Schwangerschaft und die Babyzeit.

@pixelio Foto: Tim Heinrichs-Noll

@pixelio Foto: Tim Heinrichs-Noll

Es gibt allerdings auch Sachen, die kann man zwar notieren und doch trifft es das nicht ganz. Musik zum Beispiel. Natürlich können Sie Interpret und Titel notieren, aber, ganz ehrlich, wenn Sie den Titel hören passieren ganz andere Sachen in Ihnen!

Also, ganz klar, Sie brauchen Tonaufnahmen. Vielleicht reicht Ihnen eine CD, die Sie für später auf die Seite legen, andererseits ist es oft nur ein Stück auf der CD, das Sie interessiert. Dann reicht es, wenn Sie es downloaden und später mit anderen Sachen zusammen auf eine CD brennen. Übrigens, speziell Ihr Lieblingssong während der Schwangerschaft kann nach der Geburt helfen, Ihr Baby zu beruhigen – also zumindest dieses Stück sollten Sie nochmal extra konservieren.

Und was mit Musik funktioniert, sollte auch mit Ihrer Stimme funktionieren! Warum nicht mal in einer stillen Stunde Ihrem Baby im Bauch etwas vorlesen?! Suchen Sie sich Ihr Lieblingsmärchen, machen es sich bequem und dann los! Alles was Sie brauchen ist das Märchen zum Vorlesen, entweder ein digitales Diktiergerät (gibt es bei eBay für um die 30 €) oder ein Mikrofon, das Sie mit Ihrem Computer verbinden und ein bisschen Zeit. Wichtig: Lesen Sie es immer wieder vor und üben dabei ein bisschen die Betonungen. Jedesmal hört Ihr Baby im Bauch mit und bildet ein Muster in seinem Gehirn aus, das sich später daran erinnern wird. Wenn Ihr Baby später geboren sein wird und mit den Anfangskoliken zu kämpfen hat, spielen sie das einfach dazu ab. Das wird dem Kleinen helfen, sich zu beruhigen und einzuschlafen. Aber noch viel später, wenn Sie irgendwann die Erinnerungskiste plündern, werden Sie eine Menge Spaß damit haben, sich das anzuhören!

Es gibt Vieles, was Sie auf Tonspuren bannen können, von Ihren Lieblingssongs über vorgelesene Märchen und selbst erdachte Geschichten bis hin zu den ersten Tönen, die Ihr Neugeborenes von sich gibt. Alles, was jetzt noch frisch und toll ist, wird schon bald Alltag und seinen Reiz verlieren. Und schneller als Sie denken wir die Schwangerschaft und Babyzeit vorbei sein und sich in Nebelfetzen von „weißt du noch“ aufgelöst haben. Dann, oder noch später, schlägt die Stunde der Erinnerungen und Sie werden es genießen können, sich anzuhören, wie es damals tatsächlich war. Bilder und Gefühle werden in Ihnen dabei wieder wach und, wer weiß, so manche Träne der Rührung ist da durchaus drin …

Genießen Sie die Zeit … 🙂

{ 1 comment… add one }

Leave a Comment

Next post:

Previous post:

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.