≡ Menu

Schlechte Karten!

Foto einer auseinanderbrechenden Brücke, die von einer großen Welle überspült wird (Quelle: Fotolia.de)

„Sag mal,” frage ich meine Frau, „wie war das eigentlich bei dir, als du erfahren hast, dass du schwanger bist?”

Als meine Frau schwanger wurde, waren wir etwa einen Monat lang zusammen ”

„Mein erster Gedanke war sch…!” antwortet sie so selbstverständlich als würde sie Brötchen beim Bäcker bestellen.

„Wieso denn das?” ich bin irritiert …

„Na ja,” sagt sie, „ich hab mich gefragt, ob ich mir das leisten kann! Ich hab mich gefragt, wie ich das finanziell hinkriegen soll. Das war mir ganz wichtig.“

Um es offen auszusprechen: Sie hat versucht, sich das vorzustellen, wie das geht, wenn ich wieder verschwunden sein werde … sie hat erst mal ohne mich geplant!

Wenn Sie zum ersten Mal schwanger sind und grade verheiratet – oder eben noch unverheiratet, und darüber hinaus noch in einer Großstadt leben, stehen die Chancen ziemlich gut, dass Ihre Beziehung auseinander brechen wird: Zwei von drei Ehen in Großstädten werden geschieden!

Wenn Sie also die o.g. Kriterien erfüllen und darauf hoffen, dass Ihre Beziehung hält, haben Sie ziemlich schlechte Karten! Übrigens, wenn Sie auf dem Land leben oder in einer kleineren Stadt, stehen Ihre Chancen nicht so viel besser!

Was fangen wir nun an mit dieser Erkenntnis?

Vor gar nicht allzu langer Zeit hab ich gelesen, dass man in Deutschland kein Haus kaufen kann, ohne vorher zum Notar gehen zu müssen, aber heiraten, was Sie am Ende viel teurer zu stehen kommen kann, nicht nur finanziell, das können Sie einfach so. Will heißen: Verschließen Sie nicht die Augen vor dem drohenden Risiko, sondern gehen Sie das ganz bewusst und aktiv an: Machen Sie einen Plan B

Machen Sie das am besten gemeinsam, damit jeder verstehen kann, was dem anderen wichtig ist, aber jeder macht einen Plan für sich. Jeder darf seine Meinung sagen und jeder darf eine andere haben!

  • Erste Frage: Können Sie ohne das Einkommen Ihres Partners überleben?

    Egal wie schmerzhaft diese Frage ist, stellen Sie sich dem Schmerz.Ich weiß, dass das hässlich ist, Geld an die erste Stelle zu setzen, aber wenn Sie diesen Punkt (vor allem für sich) geklärt haben, steigen Ihre Chancen, eine starke und langfristige Beziehung zu haben beträchtlich! Und wäre es nicht schön, wenn Sie noch in zwanzig oder dreißig Jahren sagen werden: „Gott, bin ich froh, dass ich diesen Mann/diese Frau getroffen habe!“ …? Eben

  • Zweite Frage: Wie werden Sie im Falle eines Falles in Sachen Sorgerecht verfahren

    Da kommen so Sachen wie Aufenthaltsbestimmung auf Sie zu, oder Sorgerecht.  Letzteres fällt in aller Regel beiden Eltern zu, aber eben nur letzteres. Wie also wollen Sie verfahren?

    Bedenken Sie:  Ihr Kind hat Anspruch auf Vater und Mutter – was, wenn einer von Ihnen die Idee hat, weit wegzuziehen? Oder gar auszuwandern?

    Sie haben vielleicht nicht gleich auf jede Frage eine Antwort, aber es schadet nicht, sich verschiedene Szenarien anzuschauen und Gedanken zu machen.  Sie werden ein Kind haben – große Verantwortung!  Mit der Erarbeitung eines Plan B üben Sie schon mal Elternzeit.

  • Noch eine wichtige Frage: Wer nimmt wann Elternzeit? Und: Wie lange?

    Nicht unbedingt ist dabei die Frage entscheidend, wer von Ihnen beiden das bessere Einkommen hat.  Vielleicht will einer von Ihnen beiden die Elternzeit nutzen, um eine Weiterbildung oder eine Zusatzausbildung zu machen. Das kommt am Ende dann beiden zu Gute.

    Und an dieser Stelle noch ein kleiner Tipp: Auch wenn Sie sich beide entschieden haben, wie sie das handhaben wollen, klären Sie das ruhig in drei Monaten noch einmal.  Meinungen ändern sich …

  • Nächste Frage: Unterhalt – wie steht es damit?Schon wieder Geld, ich weiß, aber es ist wichtig!

    Für den Fall, dass Sie da nicht schon mal dran gedacht haben: Ein Kind kostet Geld.  Immer! Was ist, wenn Sie beide sich trennen wollen? Ich kenne Paare, die können sich gar nicht trennen, weil alle miteinander ins finanzielle Aus stürzen würden. Übrigens eine Entwicklung, die gerade im Jahr nach der weltweiten Finanzkrisen auffiel, nämlich dass Paare aus finanziellen Gründen auf eine Trennung verzichten mussten und stattdessen jetzt versuchen, sich irgendwie zu arrangieren. Aber, nur mal angenommen, er/sie hat eine(n) andere(n) Wird ein Arrangement tatsächlich funktionieren?!

Ihre Beziehung kann halten!  Lebenslang. Warum nicht? Und Sie können glücklich sein bis an Ihr Lebensende. Aber mit einem Plan B in der Tasche können Sie entspannter in die Zukunft schauen, denn Sie sind darauf vorbereitet, dass es anders kommen kann, als Sie anfangs gehofft hatten. Sie können gelassener in einen Streit gehen, weil sie mit jedem Ergebnis umgehen können.

Mit einem Plan B zeigen Sie Verantwortungsgefühl …

Genießen Sie die Zeit … 🙂

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next post:

Previous post:

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.